Der Kegelklub wurde gegründet 1949, der damaliger Vorsitzender war Karl Rothe.

Nach der Errichtung einer 1-Bahn-Asphalt-Anlage 1949, der Erweiterung zur 2-Bahn-Anlage 1960 stellten sich auch Erfolge ein. Man erreichte die Bezirksliga, wobei der Sportfreund Fritz Wilde mit seinen sehr guten Leistungen einen entscheidenden Beitrag leistete.

1987 wurde die Kegelbahn in der Hohenmölsener Straße in Theißen durch eine Automatikanlage ersetzt.

1990 belebte nochmals der Zugang einiger neuer Mitglieder das Leben im Kegelclub Theißen.

In Herrn Hermann fand sich ein engagierter Trainer, welcher die neue Truppe positiv prägte und der entscheidenden Anteil an den späteren Erfolgen hatte.

Im Jahr 2000 wurde die Kegelanlage auf neusten Stand gebracht. Eine neue moderne Automatikanlage, ein neuer Kunststoff- Kegelbelag und neu gestaltete Räumlichkeiten brachten nochmals frischen Schwung in den Kegelclub. Das Arrangement der Mitglieder bei den Modernisierungsarbeiten sowie auch bei der Clubarbeit trug einiges dazu bei.

2005 wurde in neue Sanitär – und Umkleideräume investiert und im Jahre 2008 erneuerte die Firma Ahlborn den Anlaufbereich, den Kugelfang und die Kugellauffläche, indem moderne Segmentplatten eingebaut wurden. Durch die stetig durchgeführten Wartungs- und Erneuerungsarbeiten an der Automatik der Firma Laschke ist die Kegelanlage immer auf einem aktuellen Stand, was den Theißner Kegelsport nochmals aufwertet und was man an der Mitgliederstatistik und den Teams erkennen kann.